Grundlage aller Bestrebungen in punkto Kommunikationsarbeit und Produktpolitik für wein.kaltern bildete ein 48 Seiten starkes Konzept, das in intensiven Gesprächen zwischen Weinmachern, Touristikern, Bauern und Vertretern des öffentlichen Lebens erarbeitet wurde. Erster Satz: »Wer sich unterscheidet, behauptet sich.«

Am Dorfeingang wurden mächtige Monolithe direkt neben der Straße postiert. Auf Wegen durch die Weinlandschaft stößt der Spaziergänger bis heute unvermittelt auf weiße, in den Boden eingelassene Schwellen mit den wohlklingenden Namen der jeweiligen Lage:

Vial
Prunar
Puntara
Palurisch

Die Partnerbetriebe von wein.kaltern bieten dem Besucher ein spezielles Wein-Service, dafür erhalten sie den roten Punkt.

Der Besucher des Weindorfes Kaltern will das Terrain erkunden können und benötigt dafür eine Art Kompass: Der sogenannte wein.wegweiser dient als handliche Orientierung auf dem Weg durch die Weinberge und weist den Weg zu den Partnerbetrieben.

Gemeinsam mit dem renommierten Kusteiner Glashersteller Riedel wurde ein eigenes Modell mit Namen »Kalterersee-Auslese« entwickelt: Das Glas mit dem eingravierten Schriftzug wein.kaltern, verpackt in einen edlen Karton, steht somit in einer Reihe mit speziell kreierten Gläsern für hochwertige Weine und Rebsorten.

Das wein.kaltern-Magazin, eine Edition von Ansichtskarten, ein Reiseführer, Info-Displays und Paravants vermitteln das Anliegen von wein.kaltern vor Ort. Darüber hinaus haben die Partner- und Mitgliedsbetriebe gutes Präsentationsmaterial zur Hand. Schließlich wurde das Corporate Design in einem Kurzmanual zusammengefasst.