Heiße Luft

Wann planen Sie heuer Ihren Urlaub?
Sie wissen schon – das ist die Zeit, in der Sie Ausländer ganz nett finden, weil: Sie sind ja selbst einer. – Sie sind ja selber einer. Die restlichen 50 Wochen ist das Diskutieren über Integration dann eher Dampfplauderei ohne Migrationshintergrundwissen, oder?
Mit dieser inhaltslosen Luft könnte man höchstens dieses seltsame Tier aufblasen …

Fotografie: Fred Einkemmer

Wohnhaft

Nicht einfach, so was zu haben. Um bleiben zu können, muss man erst einmal hineinkommen. Wer hat Recht? Wer macht die Tür auf?
Dieses kleine Wort »wohnhaft«, kann so viel heißen …

Fotografie: Fred Einkemmer

Hinterm Mond
Frauen sind von der Venus und Männer vom Mars,
und manche kommen von noch weiter her, denkt man.
Aber man kann es ja versuchen, das mit dem Reden
und Verstehen …

Und 2011 hat es der Integrationskalender des Landes Tirol nicht nur bis zum Mond, sondern sogar bis nach Liechtenstein geschafft! Dem dortigen Ausländer- und Passamt gefiel das Sujet so gut, dass es auch in Vaduz und um Vaduz herum zu sehen war.

Handkalender
Erst beim zweiten Hinschauen dämmert’s: Die betenden Hände sind nicht weiß. Und außerdem: hilfreich, edel und gut – das gibt’s auch anderswo!

Magische Zauberkugel
Ein Bild vom Fremden, wie wir es gerne haben. Bleibt im Rahmen. Hat seinen Platz. Und ist schön anzuschauen. Man muss kein Wahrsager sein, um zu wissen, dass es so nicht laufen kann.

Kuhmel
Dieses Tier entstand im Sommer 1903, als der Senner Alois B. ein Kamel schnitzte, obwohl er noch nie eines gesehen hatte – eine Kuh mit Höckern: Was sich die Leute alles zusammenreimen, wenn sie keine Ahnung haben ...

Milch & Honig
Im Paradies fließen Milch und Honig, heißt es. Aber der Punkt ist: Das Paradies hat seine Grenzen. Und jetzt aufgepasst: Wer nie über den Tellerrand hinausschaut, kommt nicht weiter. Weitsicht öffnet neue Horizonte.

Abendbrot
Nichts ist so, wie es scheint: Auf den ersten Blick ein Halbmond, auf den zweiten ein Stück Brot. Aber welches Brot? Ein Fladenbrot? Und wer hat es geteilt? Das sind die Fragen. Antworten bekommt nur, wer öfter als einmal hinschaut.

2006 Tirolissimo – »Single Shot«

Erdapfel
Den Erdapfel gibt es bei uns nicht seit Menschengedenken. Er kam auf Grund eines kulturellen Austausches ins Land und wurde schließlich heimisch. Heute sind Erdäpfel ein nicht wegzudenkender Bestandteil unserer Küche. Multikulturelle Vielfalt bereichert.