1928, 2013, 2014

Das neue Erscheinungsbild der Salzburger Festspiele folgt einer einfachen und schlüssigen Idee: Ausgehend von den vorhandenen Buchstaben des Namensschriftzuges auf dem berühmten Plakat von 1928 (das später zum Logo wurde) entwickelte der Schriftgestalter Albert Pinggera in Zusammenarbeit mit Circus eine einzigartige Headline-Type: die Salzburg-Schrift. Neben typografischen »Inszenierungen« derselben und ein paar weiteren prägenden grafischen Elementen ist die Bildsprache entscheidend: Jedes Jahr erfindet ein wesentlicher Künstler der Gegenwart die »Visuals« zu den einzelnen Festspielproduktionen.

2014 sind es die kontrastreichen und energiegeladen Kohlezeichnungen des US-Amerikanischen Künstlers Robert Longo.